Blackjack Regeln, Strategie und viele Tipps und Tricks

Black Jack – Das beliebteste Kartenspiel im Casino

Blackjack, auch als einundzwanzig und Ponton, Glücksspiel Kartenspiel beliebt in Casinos auf der ganzen Welt. Sein Ursprung ist umstritten, aber es hat sicherlich mit mehreren französischen und italienischen Glücksspielen zu tun. In Großbritannien seit dem Ersten Weltkrieg wird das informelle Spiel als Ponton bezeichnet.

Die Spieler hoffen, einen Gesamtwert von 21 zu erhalten oder ihr näher zu kommen, ohne darüber hinauszugehen, als der Dealer, gegen den alle Wetten abgeschlossen werden. Zu diesem Zweck zählen Asse als 1 oder 11, Bildkarten als 10 und der Rest auf ihrem Indexwert. Eine Hand, die 21 auf den ersten beiden Karten zählt (ein Ass und eine 10 oder Bildkarte), wird als Natural oder Blackjack bezeichnet. Anzüge sind irrelevant. In den meisten Varianten des Spiels kann ein Spieler, der zwei Karten des gleichen Ranges erhält, diese aufteilen, eine zweite Karte für jede Karte erhalten und die beiden Blätter unabhängig voneinander spielen. Eine weitere gängige Regel ist das „Verdoppeln“ mit zwei Karten, die insgesamt 11 ergeben (in einigen Varianten 11 oder 10) – der Spieler verdoppelt den Einsatz, dreht die Karten auf und nimmt eine weitere verdeckte Karte. In einigen Spielen gewinnt ein Spieler zusätzlich, indem er fünf Karten erhält, ohne „Going Bust“ (über 21).

Die Hausregeln in amerikanischen Casinos sind unterschiedlich. Im Casino-Spiel setzt jeder Spieler einen Einsatz, und dann gibt der Dealer jedem Spieler zwei Karten (beide nach unten, beide nach oben, oder eine nach unten und eine nach oben, je nach Casino) und zwei auf die eigene Hand des Dealers (eine nach oben und eine nach unten; in britischen Casinos wartet der Dealer, bis alle Transaktionen vorbei sind, bevor er die letzte Karte offen austeilt). Die Spieler, die ihrerseits jeweils mehr Karten aufgedeckt haben, werden nacheinander aufgefordert, bis sie überrumpelt oder „stehen“. Jeder, der sofort einen natürlichen Gewinn erzielt hat, es sei denn, der Dealer zeigt ein Ass oder eine 10. Wenn alle Spieler überkauft sind, gewinnt der Dealer ohne weiteres Spiel. Andernfalls wird die Downcard des Dealers aufgedeckt, und wenn der Dealer kein Natural hat, wird das Natural eines Spielers eineinhalb Mal so hoch ausgezahlt; der Dealer, der ein Natural hat, gewinnt alle Wetten, außer wenn es ein Unentschieden oder einen „Push“ gibt, wobei jeder andere ein Natural hält. Bei einer Zählung von 16 oder weniger zieht der Dealer Karten einzeln, bis eine Zählung von 17 oder mehr erfolgt. Ein Dealer, der verliert, verliert; andernfalls zahlt der Dealer jeden, der einen höheren Wert aufweist (ohne zu sprengen), und ein Push erfolgt für Spieler mit einer passenden Summe. Alle Karten werden gesammelt und aus dem Spiel genommen, bevor die nächste Hand ausgeteilt wird.

Als Casinospiel bietet Blackjack den Spielern einen beträchtlichen Spielraum für Geschicklichkeit, und obsessiv engagierte Spieler waren so erfolgreich bei der Bekämpfung des Hausrandes durch ein mühsames System der Kartenzählen, dass viele vom Spiel in großen Casinos ausgeschlossen wurden. Da ein großer Anteil der hohen Karten, die sich noch im Deck befinden, die Chancen eines Spielers gegen das Haus erhöht, hängt die Kartenzählen im Wesentlichen davon ab, kleine Einsätze zu tätigen, bis ein günstiger Anteil erreicht ist und dann einen großen Einsatz platziert wird. In dem Bestreben, die Kartenzählen zu verhindern, verwenden die Casinos heute mehrere Decks und mischen sie oft neu, lange bevor der Kartenvorrat im Schuh erschöpft ist, um jede Änderung des relativen Verhältnisses von hohen und niedrigen Karten zu minimieren.