Blackjack Regeln, Strategie und viele Tipps und Tricks

Versicherung beim Blackjack

 

Während einige es für ein notwendiges Übel unserer Zeit halten könnten, halten die meisten Versicherungen für eine gute Sache, wenn das Unglück zuschlägt.

Das ist natürlich, es sei denn, es ist im Zusammenhang mit Blackjack, in diesem Fall ist es eine der am stärksten umstrittenen Wetten der Glücksspielwelt.

Wenn Sie neu bei Blackjack sind, wird Ihnen der untenstehende Leitfaden alles beibringen, was Sie über das Eingehen von Versicherungen wissen müssen (und warum das Vermeiden von Blackjack Sie in guten Händen lässt).

Wie Blackjack-Versicherung für Echtgeldspieler funktioniert

Einfach, Versicherung nehmend bedeutet, wettend, dass der Händler Blackjack hat.

Im Blackjack, wenn der Dealer ein Ass zeigt und bevor sie ihre Hole Card zeigen, wird eine Nebenwette, die Versicherung genannt wird, verfügbar.

Gewöhnlich verkündet ein PhasenBlackjackhändler die Wahl zu denen am Tisch, während online eine Taste oder ein Pop-up erscheint.

Diese Nebenwette wird unabhängig vom Haupteinsatz gespielt und zahlt 2:1 aus. Wenn der Dealer am Ende eine 10 und damit einen Blackjack bekommt, gewinnt der Spieler $2 für jeden $1, der auf die Versicherungswette gesetzt wird.

Wenn Sie die Versicherungswette gewinnen, während Sie die Haupthand verlieren, bedeutet das, dass der Spieler immer noch gleich viel Geld gewinnt.

Wenn der Dealer keinen Blackjack hat, ist die Versicherungswette verloren und das Spiel geht normal weiter.

Normalerweise müssen Sie, um eine Versicherung abzuschließen, mindestens die Hälfte Ihres ursprünglichen Einsatzes auf die Hand setzen (Sie müssen also $10 auf die Versicherungswette setzen, wenn Ihr ursprünglicher Einsatz $20 war).

Wenn der Spieler Blackjack hat, kann er sich auch für die Versicherungswette entscheiden (auch als“Nehmen von gleichmäßigem Geld“ bezeichnet). Wenn dies geschieht, ist die Hand sofort vorbei und der Spieler erhält einen Betrag in Höhe seines Einsatzes ausgezahlt.

Blackjack-Versicherung Erwarteter Wert

Während einige Spieler bei der Versicherung schwören könnten, ist es bei Mathe nicht der Fall.

Versicherungswetten in allen Formen haben einen negativen Erwartungswert (EV). Mit anderen Worten, wenn Sie sie wiederholt machen, können Sie damit rechnen, langfristig Geld zu verlieren.

Zum Vergleich: Schauen wir uns an, wie der EV der Versicherungswette im Blackjack mit anderen beliebten Glücksspielwetten verglichen wird:

Vergleich der erwarteten Werte für die Platzierung von Casino-Wetten

(die zweite Spalte kann gelesen werden, wie viel Sie erwarten, zu gewinnen oder zu verlieren im Durchschnitt für jeden $1, den Sie wetten).

Wie Sie sehen werden, ist das Wetten auf eine zufällige Zahl im Roulette tatsächlich ein besserer Kauf als die Versicherung im Blackjack.

Ähnlich, während das Nehmen sogar des Geldes besser als die regelmäßige Versicherung Wette ist, gibt das Nehmen nicht sogar des Geldes noch Ihnen bessere Wahrscheinlichkeiten des Gewinnens über dem langfristigen.

Jene negativen Seitenränder können nicht groß schauen, aber erinnern Sie sich, dass sie nur das EV auf einer Wette $1 darstellen. Wenn Sie für lange Zeiträume und mit viel größeren Einsätzen spielen, addieren sich diese Dezimal- und Prozentpunkte.

Um diesen Punkt weiter nach Hause zu fahren, schauen Sie sich an, was passiert, wenn Sie $20 pro Hand setzen und über einen Zeitraum hinweg nehmen Sie das gerade Geld 100 Mal und nehmen auch nicht einmal 100 Mal Geld.

Wenn Sie jedes Mal gleichmäßiges Geld genommen hätten, würden Sie über diese 100 Hände hinweg nette $2000 verdienen. Wenn Sie jedoch nie auch nur Geld für weitere 100 Blätter genommen haben, würden Sie den gleichen Betrag gewinnen, wenn Sie nur 66 dieser 100 Blätter gewonnen hätten.

Angenommen, wenn ein Händler ein Ass zeigt, gibt es nur ungefähr eine 31% Wahrscheinlichkeit (in einem Sechs-Deck-Spiel), dass sie auch eine 10 haben, sollte es offensichtlich sein, dass das Nehmen nicht sogar des Geldes (und besonders der Versicherung) die rentabelste Strategie langfristig ist.

Wann man Versicherung während einer Hand von Blackjack kauft

Eine Ausnahme von den Regeln für“Niemals Versicherung oder gar Geld“ sind die Regeln für Kartenzähler und andere Vorteilsspieler.

Wenn Sie gut im Zählen der Decks sind, kann die Versicherungswette leicht ausgenutzt werden, wenn Sie wissen, dass es einen Überschuss an Karten im Wert von zehn verbleibenden Karten in den Decks gibt.

Ohne in zu viel über das Kartenzählen oder das Müssen viel tatsächliche Mathe tun zu erhalten, können Sie ungefähr berechnen, ob oder nicht kaufende Versicherung eine intelligente Bewegung in einer gegebenen Situation ist.

Zum Beispiel, wenn zwei Spielerhände zeigen und keiner von ihnen eine Zehn offenbart, dann bedeutet das, dass 16 der verbleibenden 47 Karten Zehner sind. Dieses berechnet, um ein größeres als 1 in 3 Wahrscheinlichkeit zu sein, damit der Händler Blackjack hat und bedeutet, dass Versicherung eine gute Wette ist

Sogar noch, Vorteilsspieler können sich nicht nur auf eine Versicherung verlassen, da der Dealer nur einmal in etwa alle 13 Hände ein Ass zeigt und die Einsatzgröße auf die Hälfte des ursprünglichen Einsatzes begrenzt ist.

Wie wendet man die Surrender-Option in Blackjack an?

Einige Blackjack-Spiele bieten eine andere Option namens“Kapitulation“ (oder sogar in ihrem Namen). Während es verschiedene Variationen der Regel gibt, bedeutet dies in der Regel, dass Spieler ihre Hand abgeben und nur die Hälfte ihres ursprünglichen Einsatzes verlieren können, während der Dealer nach Blackjack sucht.

In der Blackjack-Grundstrategie gibt es nur wenige Fälle, in denen es optimal ist, sich zu ergeben (und wenn das speziell von der Anzahl der Decks abhängt, mit denen gespielt wird).

Weil es besser ist, auch nur eine 1-in-4 Chance zu haben, die Hand zu gewinnen, als sich zu ergeben und die Hälfte zu verlieren, ist es normalerweise nur das Beste, sich auf die schlechtesten Hände zu ergeben.