Blackjack Regeln, Strategie und viele Tipps und Tricks

Wer setzt ein neues Gesetz durch, um Casino-Kartenzähler zu schützen?

Die Gesetzgeber des US-Bundesstaates Louisiana haben Anfang dieses Jahres leise ein neues Gesetz verabschiedet, das den Schutz „erfahrener“ Spieler vorsieht, einschließlich derer, die beim Blackjack Karten zählen – eine in Filmen wie 21 und Rain Man beliebte Praxis. Nach dem Gesetz 451, das ohne Gegenstimme durch die Legislative gesegelt ist, kann eine Person nicht „von einem Spielbetrieb ausgeschlossen werden“, und zwar „nur aufgrund des Qualifikationsniveaus der Person“. Die damaligen Gesetzgeber sagten, sie hofften, sie würden die Gönner schützen, die aus Casinos für Aktivitäten gestoßen werden, die nach dem Gesetz ansonsten legal sind, aber von Kasinobetreibern missbilligt werden. Kasinos haben im ganzen Land den Ruf, Menschen zu verbieten, von denen man annimmt, dass sie Kartenzähler sind. Obwohl das neue Gesetz, das am 1. August in Kraft trat, von einigen erfahrenen Spielern als Gelegenheit gesehen wurde, wieder wettbewerbsfähig Blackjack zu spielen, scheint es vom Staat nicht erzwungen zu werden. „Die State Police Gaming Division hat einige Anfragen zu diesem Thema erhalten; das derzeit geltende Gesetz verlangt jedoch nicht, dass die State Police Gaming Division oder das Board (Gaming Control) gegen einen Lizenznehmer vorgehen muss, um von bestimmten Spielen ausgeschlossen zu werden.“ Der Sprecher der Staatspolizei, Doug Cain, sagte. „An diesem Punkt scheint es eine zivile Angelegenheit zwischen dem Kunden und dem Lizenznehmer zu sein.“ Die Spieleabteilung des Justizministeriums von Louisiana, die als Rechtsberater für das Gaming Control Board und die Abteilung für die Durchsetzung von Spielekontrollen durch die Polizei von Louisiana fungiert, lehnte es ab, sich zu den Durchsetzungsbemühungen zu äußern. Inzwischen sind einige Spieler frustriert. Don Loehr, ein 63-jähriger Anwalt aus Baton Rouge, wurde im Laufe der Jahre wiederholt aus den Casinos geworfen oder von Händlern ignoriert und von Parkettbossen und Sicherheitsbeamten geplagt. Er spielt seit seiner Kindheit Karten und entwickelte schließlich eine Fähigkeit zum Kartenzählen. „Es ist das einzige Spiel, bei dem Sie eine Chance haben – und es ist gering – wenn Sie die Karten nachverfolgen, können Sie möglicherweise einen Vorteil erzielen“, sagte er. Er hat es nie getan, um zu versuchen, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, aber es macht Spaß, sagte er. „Ich mache das für die Herausforderung“, sagte er. „Die meisten Leute haben nicht die Geduld, was wir tun.“ Loehr sagte, er habe gesehen, dass er Leute gesehen hat – keine echten Kartenzähler, sondern nur Spieler, die auf einer heißen Serie sind -, dass sie sich für Zähler verwechseln lassen und gesagt haben, dass sie das Spiel wechseln oder das Casino verlassen müssen. „Das Traurige ist, dass viele Leute sich zurückziehen, sie sind nicht einmal geschickt“, sagte er. „Wenn sie jemanden gewinnen sehen, werden sie ein bisschen paranoid darüber werden.“ Niemand aus der Glücksspielbranche sprach sich gegen das neue Gesetz aus, das im State Capitol zur Sprache gebracht wurde, und niemand stimmte dagegen, als es durch das House-Komitee, das House-Floor, das Senatskomitee und schließlich das Senats-Floor ging. Gouverneur John Bel Edwards unterzeichnete es in Gesetz. Es war eine von mehreren Glücksspielrechnungen, mit denen sich die Legislative dieses Jahr befasste, obwohl sie weitaus weniger bekannt war als die Debatten über andere Gesetze, die Louisianas ein existierendes landbasiertes Casino und 15 lizenzierte Flussboote betreffen würden. Unter anderen neuen Glücksspielgesetzen wird erwartet, dass zumindest einige der Riverboat-Operationen an Land gebracht werden. Für erfahrene Spieler, die sich mit Kartenspielen belästigt fühlten, sagte Loehr, das neue Gesetz habe Hoffnung gebracht, dass sie zurückkehren könnten. „Im Staat Louisiana hat sich nichts geändert“, sagte er. „Es ist eine sinnlose Übung. Warum verabschieden wir überhaupt Gesetze?“