Blackjack Regeln, Strategie und viele Tipps und Tricks

Wie knackige Zahlen das Loch von Blackjack gefunden haben

Die Ursprünge des Spiels Blackjack oder „21“ sind unklar. Gaming-Historiker können eine frühe Version, genannt trente un, bis ins späte 16. Jahrhundert zurückverfolgen. Der brillante spanische Romancier Miguel de Cervantes verweist auf das Betrügereien in dem Spiel in einer komischen Geschichte von Rinconete und Cortadillo, veröffentlicht im Jahre 1570. In den Jahrhunderten seit, mindestens eines ist im Wesentlichen unverändert geblieben: Menschen versuchen immer noch, Wege zu finden, die zu schlagen Spiel. Das moderne Spiel ist ziemlich einfach. Das Ziel ist es, den Dealer zu schlagen, indem man eine Summe so nahe wie möglich an 21 bringt, ohne überzugehen. In der Standardversion teilt der Dealer jedem Spieler sowie sich selbst zwei Karten aus. Die Karten eines Spielers können entweder offen oder verdeckt ausgeteilt werden, aber der Dealer nimmt immer eine offene Karte und eine versteckte Karte mit. Die Spieler treffen ihre Entscheidungen auf der Grundlage des Wertes ihrer eigenen Hände und der Up-Card des Dealers. Dazu gehört, ob man „hit“ (zusätzliche Karten ziehen) und wann „stand“ (keine Karten mehr). Der Wert der Hole-Karte des Dealers wird durch dieses Spiel ausgeblendet. Wenn die Spieler ihren Wert kennen würden, hätten sie einen signifikanten Vorteil. In den späten 1980er Jahren gelang es einem Team von Spielern aus Las Vegas, einen versteckten, tragbaren Blackjack-Computer namens Captain Crunch zu entwickeln, der in der Lage war, die Hole-Card des Dealers zu bestimmen. Der in den Computer eingebaute Algorithmus nutzte eine jahrzehntealte Prozedur aus einem alten Kartentrick. Sein Ergebnis wurde dann einem anderen Spieler am Tisch signalisiert. Die Methode war nichts weniger als genial. Captain Crunch konnte die Lochkarte in ungefähr 65% der Fälle ermitteln. Nimm ein Kartenspiel und entferne einen ganzen Anzug. Herzen werden gut funktionieren. Setze alle Herzen in eine numerische Reihenfolge, beginnend mit dem Ass und endend mit dem König. Als nächstes entfernen Sie die gesamte Schlägerklage und legen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Nimm nun diese beiden Farben und führe einen „Riffle Shuffle“ im Casino-Stil aus, um sie zusammen zu mischen. Ein zufälliger Handshuffle funktioniert nicht – die Methode hängt von einem Casino Shuffle ab, um richtig zu funktionieren. Führe nur einen einzigen Shuffle aus. Sobald Sie die beiden Farben zusammengemischt haben, drehen Sie das kombinierte Paket offen herum und verteilen Sie die Karten auf dem Tisch, wobei Sie darauf achten, dass Sie ihre Position nicht stören. Untersuche die Sequenz, die du siehst. Sie werden feststellen, dass, obwohl Sie die beiden Farben zusammengemischt haben, ihre einzelnen Sequenzen immer noch in der Verbreitung vorhanden sind. Du hast entweder die AH oder AC als oberste Karte, gefolgt von den restlichen Karten mit entweder KH oder KC als deine untere Karte. Die 2H wird nach der AH kommen, und abhängig von Ihrem Mischen können diese beiden Karten einige der Schläger haben, die zwischen ihnen gemischt sind. Unabhängig davon sollten Sie die Sequenzen von Herzen und Keulen deutlich sehen können. Was bedeutet das? Es bedeutet, dass ein einzelner Shuffle die Karten nur schlecht mischen kann. Zwei Shuffles zu spielen ist nicht viel besser. Captain Crunch nutzte dies, indem er aus den ausgeteilten Karten „fehlende“ Karten berechnete. Hier ist wie: Nimm dein gemischtes Paket auf und schneide die Karten wo du willst. Schließe den Schnitt ab. Legen Sie die oberste Karte zur Seite, ohne sie anzusehen. Dies wird die Hole-Card des Dealers darstellen. Schneiden Sie nun das kombinierte Paket erneut ab. Beginnen Sie mit dem Umdrehen der Karten von oben nach unten. Legen Sie sie beiseite, während Sie das tun. Je nachdem, wo Sie das Paket abgeschnitten haben, kann eine typische Sequenz etwa so aussehen: 5H, 6H, 5C, 6C, 7C, 7H, 8C, 9H, 9C, 10H. Bemerken Sie etwas Seltsames? Obwohl es nur ein kleiner Teil der Karten ist, kann man bereits sagen, dass die Sequenz die 8H fehlt. Wo ist es? Es ist die Karte, die Sie vorher beiseite gelegt haben. Mit praktisch diesem genauen Verfahren konnte Captain Crunch die Lochkarte des Dealers in ungefähr 65% der Fälle positiv bestimmen. Der Spieler, der den Computer trug, musste den Anzug und den Wert jeder Karte mit versteckten Zehenschaltern in den Computer eingeben. Der Algorithmus hing von schwachen Shuffling-Prozeduren ab, die nur wenige Riffle-Shuffles verwendeten. Shuffling-Verfahren sind jetzt sicherer, aber die Verwendung nur einer kleinen Anzahl von Shuffles war in den 1980er Jahren üblich. Als die Hände ausgeteilt und gespielt wurden, wurde Crunch erzählt, welche Karten in den Händen der Spieler waren und welche Karten die Karten waren. Innerhalb einiger weniger Karten konnte der Computer normalerweise die Lochkarte bestimmen. Der Spieler, der den Computer trug, signalisierte dann dem letzten Spieler am Tisch heimlich. Dieser Spieler würde große Summen wetten und normalerweise der einzige Spieler sein, der von den Informationen über die Lochkarten profitiert. Die anderen Spieler, einschließlich des einen, der Captain Crunch betreibt, setzen das Tischminimum. Während wir unsere fehlende Karte durch die Untersuchung von zwei verschiedenen Anzügen bestimmten, konnte Crunch mit jeder Karte arbeiten, unabhängig von Farbe oder Wert, indem sie zu dreien gruppiert wurden. Die Methode gewann ein absolutes Glück für die Entwickler und wurde von den Casinos nie entdeckt. Letztendlich brachten stärkere Shuffling-Verfahren dem Erfolg ein Ende. Dieser Artikel erschien in Kosmos 77 – Sommer 2018 unter der Überschrift „Wie knackige Zahlen das Blackjack-Loch gefunden haben“