Black Jack Croupier

Croupier - Der Dealer beim Blackjack

Wie bei jedem Casinospiel steigen Ihre Gewinnchancen beim Roulette stark, wenn Sie mehr Wissen sammeln. Dazu gehört, dass Sie etwas über die Rolle des Dealers oder Croupiers erfahren – die Person, die das Haus repräsentiert, gegen das Sie spielen werden.

Auch wenn Sie niemals als Gold-bewaffneter Blackjack-Dealer oder clever kalkulierender Roulette-Croupier enden, werden Sie, wenn Sie wissen, wie sie ihre Jobs machen, und die Regeln, denen sie unterliegen, ein besserer Spieler und letztlich ein erfolgreicherer Spieler werden . Dies gilt insbesondere für das Roulette, da die Interaktion mit dem Croupier entscheidend dafür ist, wie reibungslos das Spiel abläuft.

Die Perspektive des Black Jack Croupiers

Das erste, was Sie über Roulette-Händler wissen, ist, dass sie in der Regel als Croupiers bezeichnet werden. Der Begriff ist, wie das Spiel selbst, von französischer Abstammung, und kommt von dem Wort croup, das sich auf den Rücken eines Pferdes bezieht.

Croupiers waren ursprünglich Leute, die hinter den Spielern standen und ihre Geldreserven zurückhielten. Später bezog es sich auf jeden, der in einem Casino angestellt war, um am Spieltisch Geld zu sammeln. Während Croupier fast ausschließlich als Titel für Leute verwendet wird, die Roulette-Spiele – vor allem in Amerika – anderswo ausführen, kann sie sich auf jemanden beziehen, der ein Casino-Spiel betreibt.

Das Wissen darüber wird Ihnen nicht unbedingt helfen, am Roulette-Tisch zu gewinnen, aber da die meisten Händler es vorziehen, Croupiers genannt zu werden, ist das ein Begriff des Respekts. Indem Sie es benutzen, werden Sie wahrscheinlich einen Dialog oder zumindest eine herzliche Beziehung mit dem Croupier eröffnen, was Ihnen helfen wird, Ihre Erfahrung angenehmer zu machen.

Es gibt auch eine Tradition im Roulette der Spieler, die ihre Wetten ankündigen und den Croupier sie für sie setzen lassen. Während dies antiquiert und selten verwendet wird, sollten Sie den Croupier fragen, wenn Sie etwas dagegen haben möchten.

Schließlich, verstehen Sie, dass der Croupier eine komplizierte Arbeit hat. Sie drehen nicht einfach nur das Rad und lassen den Ball fallen. Sie müssen jede Wette jedes einzelnen Spielers auf einem großen und schwer zu überwachenden Wettbrett verfolgen. Aus diesem Grund beschäftigen die meisten Casinos an jedem beliebigen Tisch mehrere Croupiers.
16-1-Croupier-Rad

Der Croupier ist verantwortlich für das Drehen des Rades und die Überwachung aller Wetten.

Croupier Regeln und Verfahren

Im Gegensatz zu anderen Casinospielen verwendet Roulette keine Chips mit unterschiedlichen Werten. Stattdessen wird jedem Spieler ein anderer Farbstapel zugewiesen, und so können Croupiers den Unterschied feststellen, wer welche Auszahlung erhält.

Dies bedeutet jedoch, dass die Chips verschiedener Spieler unterschiedliche Werte haben können, abhängig von der Menge, die sie für ihren Buy-in verwendet haben. Eine populäre Art, dies zu verfolgen, ist es, einen Chip in den Brunnen vor jedem Spieler zu legen, der anzeigt, wie viel die einzelnen Chips wert sind.
16-2-Chips-Gut

Spieler verwenden Chips, um Wetten im Roulette zu bestimmen.

Der Croupier wird den Spielern sagen, dass sie ihre Wetten platzieren sollen und öffnet das sprichwörtliche Wettfenster. Gleichzeitig drehen sie das Rad in die eine Richtung und den Ball in die entgegengesetzte Richtung. Während der Ball um die Außenseite des Rades herumgeht, legen die Spieler auf dem Weg zu ihrem letzten Ruheplatz ihre Wetten nieder oder bitten den Croupier, sie an ihre Stelle zu setzen.

Wenn der Ball ungefähr drei Umdrehungen vom Fallen auf das Rad hat, wird der Croupier ankündigen, dass die Wetten geschlossen sind. Sobald der Ball in seiner nummerierten Tasche landet, platziert er einen Marker – normalerweise ein großes Glas- oder Plastikobjekt – auf das nummerierte Quadrat, das der Stelle entspricht, an der der Ball gelandet ist. Wenn sich in diesem Quadrat Chips befinden, wird der Marker darüber platziert.

Jede Wette, die nicht auf der Gewinnzahl war oder nicht auf eine Wette gesetzt wurde, die diese Zahl abdeckte (zB schwarz, rot, die ersten 12 Zahlen usw.), wird dann von der Tafel gelöscht und ist ein Verlust für den Spieler wer hat sie hingelegt? Die Gewinner werden entsprechend der Wettquote ausgezahlt.

Da liegt meistens die Schwierigkeit. Das Ausrechnen von Auszahlungen für jede Wette kann zeitaufwendig sein und der Prozess ist anfällig für Fehler, daher müssen Spieler ihre Wetten genau im Auge behalten, um sicherzustellen, dass der Croupier sie richtig auszahlt und nicht versehentlich eine Gewinnwette aus der Tabelle löscht. Das ist einer der größten Vorteile beim Online-Spielen – Auszahlungsfehler werden vollständig eliminiert.

Tipps für Croupiers und Roulette Spieler

Roulette kann ein lustiges Spiel sein, das Kameradschaft zwischen Spielern und dem Croupier fördert. Da zwischen den einzelnen Drehungen des Rades und auch während der Ball in Bewegung ist, können Sie wie verrückt spielen, um mit Ihrer Nummer den Croupier oder Ihre Mitspieler zu treffen.

Gleichzeitig möchten Sie sicherstellen, dass Sie dem Croupier nicht in die Quere kommen, wenn er seinen Job oder Ihre Mitspieler spielt. An jedem Spieltisch ist es immer etwas, das es erfordert, dass Sie auf viele Faktoren achten.

Spezifische Tipps:

Ein Croupier sollte immer zuerst die „Outside“ -Wetten bezahlen, also Wetten, die auf nicht-spezifische Zahlen wie Wetten auf Schwarz oder Rot gelegt werden, und dann seinen Weg nach drinnen gehen. Dies macht Fehler weniger wahrscheinlich. Wenn Sie bemerken, dass ein Croupier ins Leere geht, möchten Sie vielleicht bitten, dass er es auf traditionellere Weise tut.
Croupiers und Spieler sollten immer versuchen, ein Gefühl für das Rad zu bekommen, bevor sie den Deal oder das Spiel beginnen. Offensichtlich ist dies für Croupiers viel wichtiger, da sie direkt mit dem Rad arbeiten, aber die Spieler sollten zuerst ein paar Drehungen sehen, bevor sie sich an einem Tisch niederlassen.
Verwenden Sie normale Casino-Chips, wenn nicht genügend Roulette-Chips auf dem Tisch oder im Spielfeld des Spielers verfügbar sind.
Das Wissen um die Auszahlungen ist sowohl für Spieler als auch für Croupiers entscheidend. Es gibt handliche Führer zu den Chancen und Auszahlungen für Roulette anderswo auf dieser Seite, die Sie als eine Referenz verwenden können, um zu wissen, wie viel bei jeder Wette ausgezahlt werden sollte.

American Black Jack – Blackjack in den USA vs. Europa

American Black Jack im Vergleich mit Europäischem Black Jack

Wenn sich Leute auf „traditionellen“ oder „normalen“ Blackjack beziehen, sind American und European Blackjack die beiden Standard-Varianten des Spiels und wahrscheinlich die klassischsten, die wir bekommen können, wenn es darum geht, ein gutes altmodisches Spiel von 21 zu spielen .

Das Ziel von American Black Jack

Amerikanischer und europäischer Blackjack teilen dasselbe Hauptziel mit allen anderen Arten von Blackjack: Schlagen Sie den Dealer, indem Sie eine Hand bei 21 oder so nahe wie möglich bei 21 gewinnen, ohne sie zu überschreiten, um zu vermeiden, dass Sie verlieren.

Amerikanischer gegen Europäischer Blackjack

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Varianten ist eine Karte. Es ist eine scheinbar unbedeutende Sache, aber neue Spieler oder gelegentliche Besucher der Casinotabellen müssen die Bedeutung der Hole Card erkennen, wie sie die Erfahrung verändern kann und wie sie alle Sub-Variationen ändert, die auf amerikanischer und europäischer 21 basieren.

In Spielen von 21 nach traditionellen amerikanischen Regeln erhält der Dealer eine Karte aufgedeckt und eine Karte verdeckt. Wenn der Dealer zufällig ein Ass als seine Upcard hat, schaut er sofort auf seine Hole Card. Handelt es sich bei der Hole Card um eine 10-Point-Karte oder eine Bildkarte (Jack, Queen, King), hat der Dealer einen Blackjack und die Hand endet, bevor sie wirklich beginnt. Alle Spieler verlieren ihre Einsätze.

In Spielen, die den europäischen Regeln folgen, erhält der Dealer nur eine Karte – die zweite Karte wird erst ausgeteilt, wenn alle Spieler auf dem Tisch ihre Entscheidungen getroffen haben und gestanden oder auf andere Weise kaputt gegangen sind. Deshalb werden deshalb auch europäische Regeln oder Spiele ohne eine Hole Card oder No Hole Card Games (NHC) genannt. Da keine Hole Card vorhanden ist, ist eine sofortige Überprüfung auf Dealer Blackjack nicht möglich. Der Nachteil davon ist, dass Sie weniger Ahnung haben, welche Karten der Dealer hat.

Amerikanische Hole-Card-Regeln sind für Spieler etwas vorteilhafter, weil der Blackjack eines Dealers aufgedeckt werden kann, bevor wir überhaupt die Möglichkeit haben, weitere Züge zu machen – Verdoppelung, Splitting und so weiter. Dies bedeutet, dass wir weniger konservativ und aggressiver sein können, wenn es darum geht, zu verdoppeln, unsere Wetten zu teilen oder zu Nebenwetten zu verpflichten, weil wir zu Beginn der Hand wissen, ob der Dealer eine sofortige Gewinnhand hat oder nicht. Die Hole-Card-Regel bedeutet auch, dass wir indirekt daran gehindert werden können, unsere Einsätze zu erhöhen und mehr als unsere ursprüngliche Wette zu verlieren, was immer eine gute Sache ist.

Schließlich können wir mit amerikanischen Hole-Card-Regeln Versicherungswetten mit einer Ace-Upcard abschließen und herausfinden, ob wir fast sofort von einem Dealer-Blackjack ausgezahlt werden; Wenn wir verlieren, ist unsere Seitenwette verloren und die Hand geht normal weiter. Wenn wir gewinnen, wird unser erster Einsatz abgewischt, aber unsere 2-zu-1-Versicherungswette wird ausgezahlt.

Amerikanischer Blackjack

American Blackjack besteht aus mehreren Subtypen von 21, die innerhalb des Landes erstellt wurden, und nicht als eigenständige Variante: Atlantic City Blackjack, Double Attack Blackjack, Spanish 21, Super Fun 21 und Vegas Strip Blackjack sind einige der bekanntesten und populärsten Versionen die Welt in Live Casinos und online.

Es gibt einige Spielcasinos und Online-Casinos, die Spiele mit „Vanille“ American Blackjack anbieten, aber diese sind selten und die meisten Spiele beinhalten in der Regel ihre eigenen Side Bets, kleinere Regeländerungen oder folgen den Subtypen oben.

Amerikanische Blackjack-Varianten verwenden normalerweise ähnliche Regeln mit kleinen Änderungen zwischen ihnen.

  • Sechs bis acht Standardkartenstapel mit einem Schuh.
  • Hole Card Games – Händler guckt nach Blackjack auf 10s und Ace Upcards.
  • Der Händler muss auf Soft-17 stehen.
  • Blackjack-Auszahlung ist 3 bis 2 Quoten und manchmal 6 bis 5 Quoten.
  • 21 auf Split Asse können nicht als Blackjack eines Spielers gezählt werden.
  • Wir können jede Handsumme verdoppeln.
  • Wir können nach dem Teilen verdoppeln.
  • Wir können Hände bis zu drei Mal aufteilen, so dass insgesamt vier Hände entstehen.
  • Wir können Asse nur einmal teilen und nehmen nur eine Karte, um Asse zu teilen.
  • Anders als 10-wertige Karten können geteilt werden; 10-Karten und Jack usw.
  • Späte Übergabe ist erlaubt.

Einige amerikanische Varianten wie Double Attack Blackjack und Super Fun 21 unterscheiden sich stark von der Standardvorlage und verwenden entweder spanische Decks mit 48 Karten (die vier 10er sind entfernt) oder ein bis sechs Standarddecks mit spielerfreundlichen Regeln und extrem veränderten Auszahlungen.

Hausrand

American Blackjack bietet im Vergleich zu anderen Standardtypen von Blackjack einen anständigen Hausvorteil, der seinen spielerfreundlichen Regeln zu verdanken ist, wie zB einer Verdopplung aller Handsummen oder einer späten Kapitulation. Was den meisten dieser günstigen Regeln entgegensteht, sind die größeren Decks – standardmäßig sechs oder acht -, die den Hausvorteil erheblich erhöhen und es schwieriger machen, dass Kartenzähler ausbeuten oder die immer begehrten „Ace Rich Decks“ zufällig auftreten.

Spieler-günstige Regeln

Late Surrender ist erlaubt – verringert den Hausvorteil um 0,08%.
Verdoppeln auf jeder Hand ist erlaubt – verringert den Hausvorteil um 0,23%.
Verdoppeln nach dem Spalten erlaubt – verringert den Hausrand um 0,14%.
Double Down Rescue – verringert den Hausvorteil um 0,10%.
Resplit Aces – verringert den Hausvorteil um 0,08%.

Haus-günstige Regeln

Sechs oder acht Decks – erhöht den Hausvorteil um 0,64% bzw. 0,65%.
6 bis 5 Auszahlung – erhöht den Hausvorteil um 1,39%.
Dealer trifft auf Soft 17 – erhöht den Hausvorteil um 0,22%.

Auszahlung

Bei American Blackjack beträgt die Auszahlung für eine Blackjack-Hand meistens 3 zu 2 Quoten, aber ein ungünstiger Trend von 6 zu 5 Auszahlungen ist in amerikanischen Casinos üblich, sowohl an Land als auch online. Meide das Letztere, wann immer es möglich ist, da es den Hausvorteil dramatisch erhöht und deine Zeit nicht wert ist, wenn es viele Spiele mit fairen und standardmäßigen 3 zu 2 oder sogar mehr gesuchten 2 zu 1 Auszahlungen für Blackjack gibt.

Alle anderen gewinnenden Hände werden bei gleichmässigem Geld mit 1 zu 1 Quoten ausbezahlt. Eine gewinnbringende Versicherungswette wird, wenn sie angeboten wird, zu Quoten von 2 zu 1 ausbezahlt.

Europäischer Blackjack

European Blackjack ist eine der häufigsten Blackjack-Versionen, die weltweit sowohl in Live-Casinos als auch im Internet gespielt werden. Es hat breite Popularität aufgrund seiner unteren Decks im Vergleich zu anderen 21 Variationen beibehalten. Das Spiel wird mit zwei Standardkarten mit 52 Karten gespielt, aber es gibt einige Spiele, die mehr oder weniger haben. In jedem Kartenspiel, je weniger Decks, desto niedriger der Hausvorteil.

Im Gegensatz zu anderen Arten von 21 sind die Regeln von European Blackjack meist in allen Casinos festgelegt. Diese Art von Konsistenz ist ideal für Spieler, die sich in jedem Spiel nicht um kleine Variationen kümmern wollen.
Die festen Regeln des Europäischen Blackjacks

Die folgenden Regeln gelten für die europäischen Blackjack-Spiele.

  • European Blackjack verwendet immer Doppeldecks mit einem Schuh.
  • Kein Loch Kartenspiel – Händler sucht nicht nach Blackjack.
  • Die Blackjack-Auszahlung ist auf die üblichen Quoten von 3 zu 2 festgelegt.
  • Wenn sowohl der Geber als auch der Spieler einen natürlichen Blackjack haben, gilt dies als Push.
  • Dealer Blackjack gewinnt immer über jede andere Hand von 21.
  • Der Händler steht auf Soft 17.
  • Wir können nur auf eine harte Hand von neun, 10 oder 11 verdoppeln.
  • Wir dürfen uns nicht verdoppeln, wenn wir uns die Hand teilen.
  • Wir dürfen ein Paar nur einmal teilen.
  • Wir können gleichwertige 10-Karten teilen; Königin und Königin, nicht Königin und Jack.
  • Asse können nicht erneut aufgeteilt werden.
  • Die Versicherung ist verfügbar, wenn die Upcard des Dealers ein Ass ist.
  • Insurance Side Wetten werden erst ausgezahlt, nachdem das Haupthand gespielt wurde.
  • Keine Abgabe erlaubt.

Hausrand

European Blackjack bietet einen vergleichbaren Hausvorteil gegenüber anderen Standardtypen von Blackjack. Es wird von vielen Spielern als günstig angesehen, da sie mit zwei Decks statt sechs oder acht gespielt werden, und für Spieler, die meisterhaft Karten zählen können, ist die geringe Anzahl von Decks besonders ideal, um die verbleibenden Karten viel einfacher zu verfolgen . Wie die meisten Spiele mit weniger Decks, erzwingt das Haus eine Vielzahl von ungünstigen Regeln, um diesen Vorteil auszugleichen.

Spieler-günstige Regeln

  • Doppeldecks – verringert den Hausvorteil um 0,19%.
  • Der Händler steht auf Soft 17 – verringert den Hausvorteil um 0,22%.

Haus-günstige Regeln

  • No Ace resplits – erhöht den Hausvorteil um 0.18%.
  • Kann nur bei einer Gesamthand von 9, 10 oder 11 verdoppeln – erhöht den Hausvorteil um 0,09%.
  • Kein Double nach Splitting – erhöht den Hausvorteil um 0,14%.
  • Kein Lochkartenspiel (NHC) – erhöht den Hausvorteil um 0,11%.

Auszahlung

Beim europäischen Blackjack wird die Auszahlung für eine Blackjack-Hand auf 3 zu 2 Quoten festgelegt, was angesichts der Unstimmigkeiten bei Auszahlungen, die amerikanische Varianten plagen, eine gute Sache ist.

Alle anderen gewinnenden Hände werden bei gleichmässigem Geld mit 1 zu 1 Quoten ausgezahlt. Eine gewinnbringende Versicherungswette wird, wenn sie angeboten wird, zu Quoten von 2 zu 1 ausbezahlt.

Welches ist besser?

Die Regeln von American Blackjack sind spielfreundlicher und flexibler, wenn es um die verfügbaren Spieloptionen geht. Wir können aufgeben, wenn unsere Hand nicht ideal ist, wir können auf jeder Hand verdoppeln und wir können Hände mit wenigen Einschränkungen teilen. Der vorteilhafteste Regelunterschied ist die Einbeziehung der Hole Card: Wie oben beschrieben, spähen Händler im amerikanischen Blackjack nach einem natürlichen Blackjack, bevor Spieler irgendwelche Einsätze tätigen, was uns indirekt daran hindert, mehr Geld für Double Downs oder Splits zu verschwenden und uns zu spielen aggressiver, mit mehr Selbstvertrauen hinter jeder Bewegung.

European Blackjack ist immer noch ein sehr lustiges Spiel, trotz der klaren Vorteile seines Gegenübers. Die Verwendung eines Doppeldecks verringert den Hausvorteil und ist für Kartenzähler attraktiver, und „Ace-reiche“ Decks sind viel häufiger in Doppeldecks, da die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass hohe Konzentrationen zufällig auftreten. Kartenzähler sollten jedoch aufpassen: Manche Spiele verwenden nach jeder Runde einen automatischen Shuffler. Dies ist der schlimmste Albtraum für Kartenzähler, da es eine gute Schätzung und Zählung praktisch unmöglich macht.

Egal welche Version Sie spielen, genießen Sie das Spiel, erkennen Sie die Unterschiede und spielen Sie mit ihren Stärken und Schwächen. Auf lange Sicht empfehlen wir jedoch, American Blackjack für bessere Gewinnchancen zu spielen.